Blitzschutzanlage - Kohli Bedachungen

Direkt zum Seiteninhalt

Blitzschutzanlage

Lösungen

Wissenswertes zu den Themen Blitz und Blitzschutz

Seit Menschengedenken verängstigt und fasziniert uns das Naturphänomen "Blitz" mit seiner nicht selten zerstörerischen Wirkunkung.

So entsteht ein Blitz


In jeder Gewitterwolke hat es starke Strömung aufsteigender Luft, die sich mit zunehmender Höhe abkühlt. Folge: der Wasserdampf kondensiert und gefriert zu Eiskörnern. Diese fallen nach unten und stossen mit aufsteigenden Wassertropfen zusammen.

Bei dieser Reibung trennen sich die elektrischen Ladungen. Zwischen Gebieten entgegengesetzter Ladung herrscht eine elektrische Spannung. Wird diese zu gross, erfolgt ein Durchschlag. Es bildet sich ein Leitblitz, der bei senkrechter Orientierung ruckweise zur Erde vorwächst. Gleichzeitig entsteht am Boden ein starkes elektrisches Feld.

Eine Fangladung (ähnlich wie der Leitblitz) eilt diesem von der Erde her entgegen. Sobald die beiden zusammentreffen, ist der Weg frei für die Hauptladung. Ein intensiv leuchtender Lichtbogen entsteht: Blitz und Donner.


Beim Blitz hat der Volksmund nicht recht

  • Hohe Bäume Seen oder ähnliches in der Nachbarschaft sind kein Blitzschutz

  • Der Blitz kann am gleichen Ort auch zweimal einschlagen

  • Blitzschutzanlagen ziehen den Blitz nicht an

  • Blitzschutzanlagen schützen absolut sicher


Eine einwandfrei montierte Blitzschutzanlage schützt zu 100% gegen durch Blitzschlag verursachte Brände. Auch sind noch nie Menschen und Vieh im Gebäude gefährdet worden. Lediglich eine elektrische Anlage oder Gerät kann infolge Überspannung Schaden nehmen.

Der Blitz schadet auf drei Arten

Brand:
Temperaturen bis zu 30'000 Grad Celsius an der Einschlagstelle. Das bringt jedes Metall zum Schmelzen bzw. Verdampfen. Zündet der Blitz ein Haus an, so breitet sich das Schadenfeuer explosionsartig aus. Hier schützt bereits eine einfache Blitzschutzanlage mit absoluter Sicherheit

Explosion:
Druckwellen bis zu 50 Atmosphären: das ist 20mal mehr als ein platzender Autoreifen. Wir erkennen solche Explosionen als harmlosen Donner. Schlägt der Blitz jedoch in eine feuchte Mauer, so wird das Wasser schlagartig verdampft. Kamine und ganze Hausfassaden stürzen ein. Hier schützt bereits eine einfache Blitzschutzanlage mit absoluter Sicherheit

Elektrischer Strom:
Einige hunderttausend Ampère fliessen während Sekundenbruchteilen. Dadurch entstehen starke Magnetfelder, die auf grössere Distanz Unheil anrichten. Die Steuerung der Waschmaschine wird zerstört, der Fernseher schmort durch, ein Computer verliert sein Gedächtnis. Hier genügt eine Blitzschutzanlage auch dann nicht, wenn der innere Blitzschutz lückenlos ist: Vom Elektriker müssen Überspannungsableiter eingebaut werden.


19.09.2018/mk
Zurück zum Seiteninhalt